Beate die (Jung-)Schwanzgeile Mutter (Teil 8)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Beate die (Jung-)Schwanzgeile Mutter (Teil 8)Saskia verließ mit den Unterlagen in der Hand das Haus und ging zur Garage, öffnete das Tor und stieg in den Familien PKW. Zuerst fuhr sie bei ihrer Freundin Nadja vorbei um die Unterlagen abzugeben. Natürlich Blieb es nicht aus das sich beide etwas ausgiebig unterhielten und Saskia somit etwas später zum Bahnhof kam um ihren Vater abzuholen (nachdem sie noch getankt hatte). Am Bahnhof angekommen hielt sie an und sah bereits ihren Vater wartend am Bürgersteig des Parkplatzes stehen. Sie stieg schnell aus ging um den Wagen herum und umarmte ihren Vater stürmisch. Der lächelte bereits und erwiderte die Umarmung natürlich. Dabei blieb ihm aber nicht verborgen das Saskia keinen BH trug. Er wunderste sich natürlich, aber es war ja ein warmer Tag heute. Er hatte wie immer 1 Koffer und eine kleine Tasche bei sich wenn er beruflich verreisen musste. Er stellte die kleine Tasche hinten auf den Rücksitz und wollte schon nach dem Koffer greifen aber Saskia war schneller und ging mit dem Koffer zum Heck des Fahrzeugs und öffnete den Kofferraum. Sie ergriff den Koffer und wuchtete ihn in den Kofferraum dabei hatte sie so viel Schwung das sie sich etwas zu weit nach vorne rutschte und ihr Oberkörper fast ebenfalls im Kofferraum gelandet wäre. So konnte der einen kurzen Blick auf den blanken Po und die obere Kante der halterlosen Nylons der Tochter erhaschen und dachte schon sich versehen zu haben als er bemerkte das Saskia keinen Slip anhatte. Er schmunzelte etwas und schaute diskret zur Seite als er merkte dass Saskia ihn ansah. Sie wurde ein wenig rot dabei im Gesicht.„Komm Paps. Steig ein. Mama und Sören warten sicher schon. Wir wollen gleich in die Pizzeria damit Mama nicht kochen muss.“ Sie setze sich hinter das Lenkrad und ließ den Motor an. Fritz stieg ebenfalls ein und schnallte sich an. „Das ist eine gute Idee. Ich hatte heute nur einen kleinen Snack unterwegs.“ Er freute sich bereits auf seine Frau und hoffte heute Abend ausgiebig mit ihr ficken zu können. Geil war er schon seit mehr als zwei Tagen, hatte sich aber zurückgehalten und sich seine Geilheit für seine Frau aufgespart. Saskia fuhr zügig nach Hause und Fritz bemerkte das sie eine recht transparente Bluse trug und man schon gut erkennen konnte das ihre Titten sehr gut entwickelt waren. Nur warum sie keinen BH trug kam ihm nicht in den Sinn. Ob sie sich schnell angezogen hatte und Sören sie vorher ordentlich gefickt hatte? Das würde auch den fehlenden Slip erklären. Er hatte vorhin kurz erkennen können, dass Saskia (genau wie Beate) eine rasierte Fotze hatte. Bisher war ihm das so nie aufgefallen, aber er sah sie ja auch kaum nackt, höchstens mal wenn sie aus dem Bad kam und schnell in ihr Zimmer huschte.Wenn er an die rasierte Fotze von Beate dachte, die geilen dicken Fotzenlippen da bekam er schon wieder einen harten Schwanz. Sicher waren Saskia Fotzenlippen noch nicht so dick und ausgeprägt wie bei Beate. Ob sie es auch mochte an der Fotze ausgiebig geleckt zu werden? Den Kitzler gelutscht zu bekommen? Oh Gott nun stellte sich Fritz fast vor wie er seiner Tochter die nackte Fotze leckte und ihren Fotzensaft aufnahm. Er spürte wie extrem hart sein Schwanz gerade war. Es wurde Zeit das er seine Frau mal wieder fickte und sein Sperma loswurde.Saskia bemühte sich zügig aber nicht zu schnell zu fahren. So ohne BH und Slip neben ihrem Vater zu sitzen machte sie schon etwas nervös. Sie hatte den Eindruck dass er ihr unter den Rock geschaut hatte als sie den Koffer etwas zu stürmisch in den Kofferraum geladen hatte.Dann dachte sie daran dass sie nach der Pizzeria hoffentlich wieder geil von Sören durchgefickt werden würde. Sie war in den letzten Tagen extrem oft geil und brauchte Sörens Schwanz und sein Sperma nahezu Täglich. Bei dem Gedanken an Sörens Schwanz kribbelt es wieder ein wenig in ihrer Fickspalte und die Nippel drückten sich auch gut sichtbar gegen den transparenten Stoff der Bluse. Ob ihr Vater bei der Umarmung gemerkt hatte dass sie keinen BH trug? Egal sie waren gleich daheim dann konnte sie ein wenig mit Sören kuscheln bevor es zur Pizzeria ging. Sie schaute kurz beim Einbiegen auf die Einfahrt des elterlichen Grundstücks nach rechts dabei fiel ihr Blick auch in den Schritt ihres Vaters. Sie zuckte kurz zusammen. Hatte der etwa eine Beule in der Hose? Na was hatte den denn so geil gemacht? Ihr kam nicht in den Sinn das ihr Vater auch heiß darauf war seien Frau nach der langen Abwesenheit mal wieder ficken zu dürfen. Und ihre geilen jungen Titten unter der leicht transparenten Bluse hatten ihn wohl auch ein wenig aufgegeilt.Als sie daheim ankamen und Saskia den Wagen vor der Garage parkte stand Beate bereits vor dem Haus und fiel ihrem Mann förmlich um den Hals und gab ihm einen langen innigen Kuss als er ausstieg. Fritz erwiderte diesen natürlich und merkte sofort, als er Beate in den Arm genommen hatte, dass diese keinen BH trug. Das kam ihm schon ungewöhnlich vor, da Beate ja schon recht dicke hängende Titten hatte. Aber er begrüßte dies natürlich weil er es als Zeichen ansah das sie ebenfalls auf ihn gewartet hatte und geil war. Sie drückte ihm ihre Titten mit den leicht harten Nippel förmlich entgegen. Er bemerkte nicht das Sören an der Haustür stand und auffallend grinste, dann langsam zum Auto kam um ihn zu begrüßen und Saskia half das Gepäck aus dem Auto zu holen. Fritz bekam auch nicht mit das Sören Saskia unter den Rock fasste als diese den Koffer von Fritz aus dem Kofferraum des PKW holte. Saskia schüttelte hastig den Kopf als sie sich umdrehte aber Sören ließ sich nicht beirren und streichelt ihr kurz die junge Fotze. Dann trug er den Koffer von Fritz ins Haus und Saskia folgte ihm mit leicht gerötetem Gesicht.Als sich Beate und Fritz voneinander gelöst hatten gingen sie gemeinsam langsam ins Haus.Fritz mochte Sören da er ein netter junger aufgeschlossener Mann war der gute Manieren hatte und immer höflich war. Sören hatte ihm schon öfters bei der Gartenarbeit und bei Arbeiten in und am Haus geholfen. Seine Tochter hatte da schon einen netten jungen hilfsbereiten Freund gefunden fand er.Drinnen stellte Sören den Koffer von Saskias Vater im Flur ab und fragte dann die nachfolgenden Eltern von Saskia wann es denn in die Pizzeria gehen sollte. „Ich würde mich gerne noch etwas frisch machen“ sagte Fritz schnell und zwinkerte Beate kurz zu. „Klar kann ich verstehen“ sagte Sören mit einem leichten Grinsen im Gesicht. „Ich setze mich dann mit Saskia“ in der Zeit in den Garten.Fritz fasste Beate an die Hand und sagte „komm wir gehen schnell nach oben dann mache ich mich frisch“ und zwinkerte ihr zu. Er schob Beate vor sich her die Treppe rauf und schaute sich schnell um ob Saskia oder Sören sie sehen konnte. Als er sicher war das dies nicht der Fall war griff er seiner Frau schnell unter den Rock. Beate zuckte kurz zusammen und blieb auf der Treppe stehen und spreizte leicht die Beine so dass Fritz gut zwischen ihren Beinen hindurch an ihre Fotze fassen konnte.Sören hatte ihr untersagt den Slip zu wechseln und inzwischen war der transparente Nylonslip von Sörens Sperma förmlich durchtränkt. Als Fritz spürte wie feucht der Slip war er sehr überrascht so feucht war seine Frau schon lange nicht mehr gewesen wenn er nach Hause kam. Er drückte seine Finger von hinten feste durch den Fickspalt seiner Frau und spürte den fast nassen Nylonslip der sich nun in die Fickspalte seiner Frau drückte. „Du bist aber sehr feucht heute mein Schatz“ sagte Fritz und sein Pimmel wuchs förmlich in seiner Hose. Er konnte ja nicht ahnen dass der Slip das Sperma vom Freund seiner Tochter aufgesogen hatte und weitere Reste davon in der Fotze seiner Frau zurückgeblieben waren. „Bist du so geil dass deine Fotze ausläuft?“ fragte er Beate. Diese seufzte und hoffte das ihr Mann weiterhin dachte das ihre Fotze aufgrund von Geilheit so nass war und er nicht merkte das er kurz davor war seine Finger, in die von Sören besamte Fotze, zu schieben.„Ja Fritz ich bin schon seit Tagen geil darauf endlich mal wieder von dir gefickt zu werden“ stotterte sie verlegen und stellte sich dabei vor das Sören sie einmal so auf der Treppe von hinten anfasste und mit den Fingern fickte. „Dann lass uns schnell ins Schlafzimmer gehen dann schieb ich dir mal meinen harten reifen Schwanz in dein geiles Fickloch“ entgegnete Fritz hastig.Beide waren schnell im Schlafzimmer verschwunden und als die Tür geschlossen war fasste Fritz seiner Frau direkt unter den Rock an ihre Fotze. Er fühlte den richtig nassen Slip und dachte daran wie geil sie sein musste das ihr Fickloch so viel Saft absonderte. Beate genoss in diesem Augenblick den festen Griff der Finger ihres Mannes an ihrem frisch gefickten und besamten Mutterloch. „So nass war deine Fotze noch nie“ sagte Fritz schwer atmend und sein Schwanz war ebenfalls hart wie selten vorher. Er schob Beate den nassen Slip leicht zur Seite und steckte ihr ungehindert gleich 2 Finger in das frisch besamte Loch. So hatte sich die nasse Fotze seiner Frau noch nie vorher angefühlt dachte sich Fritz, aber dank seiner Geilheit dachte er nicht weiter darüber nach. „Los dreh dich um ich muss jetzt meine harten Schwanz darein schieben du geiles Luder“ stöhnte Fritz ihr ins Ohr.Beate zig sich schnell den Slip aus und drehte sich ebenfalls wieder geil geworden brav und beugte sich vor um sich an dem Bett abzustützen. „Komm steck deiner geilen Drecksau deine reifen harten Schwanz endlich in die Fotze“ bettelte Beate leise. „Aber nur kurz wir wollen schließlich mit den Kindern Essen gehen. Nachher kannst du mich geil durchficken und abspritzen“ stotterte die geile Beate leise dabei. Fritz zog sich schnell die Hose und seine Unterhose aus und stellte sich hinter seien Frau um ihr seinen harten Schwanz in das nasse geile Loch zu schieben. Mühelos konnte er seinen Schwanz in dem nassen leicht verschleimten Loch einführen. Beate konnte nicht anders und dachte bereits wieder an Sören und seinen jungen geilen harten Fickriemen, der um einiges dicker und größer war als das Pimmelchen von Fritz. Fritz war so geil dass er schnell anfing seine Frau zu ficken. So tief wie Sören kam er aber leider nicht dachte sich Beate und drückte ihr Becken ihrem Mann entgegen um noch etwas mehr zu spüren. Es Schmatze und Beate tropfte bereits wieder aus ihrer Fotze weil Fritz das Sperma von Sören durchfickte und teilweise seitlich aus ihrer Fotz tropfte. Nach ein paar Stößen merkte Beate wie Fritz scheinbar so geil war das er abspritzen wollte. Hastig entzog sich ihrem Gatten und ging schnell auf die Knie um seinen Schwanz in den Mund zu nehmen. So konnte sie, zwar verspätet aber immerhin, noch etwas von Sörens Sperma schmecken das inzwischen auf dem Schwanz von Fritz zurückgeblieben war. Ihr Mann wollte protestieren aber Beate entgegnete hastig „Sei nicht böse aber wir haben nicht genug Zeit und ich will ordentlich gefickt werden und nicht nur mal schnell vor dem Essen“. Sie leckte seinen Schwanz ganz sauber und genoss den Geschmack von Sörens Sperma. Dann sagte sie zu Fritz er solle sich schnell frisch machen damit man endlich zur Pizzeria könnte. Danach wollte sie ausgiebig geleckt und gefickt werden. Schnell richtetet Beate ihre Kleidung und ging ins Bad um ihr Make-up aufzufrischen (wohl eher für Sören als für Fritz gestand sie sich insgeheim). Fritz zog sich in der Zeit um und dann gingen beide noch leicht aufgegeilt wieder nach unten. Was beide natürlich nicht geahnt hatten war das Sören schon wieder sein Handy entsprechend aufgestellt hatte und diese Szenen sicher aufgezeichnet wurden.Sören und Saskia hatten sich in der Zwischenzeit im Garten aufgehalten und Sören war sehr nett und zärtlich zu ihr gewesen. Quasi als Belohnung das sie so folgsam war. Er war sehr gespannt was die Eltern von Saskia wohl gerade im Haus machten. Aber sein verstecktes Handy würde sicher alles aufzeichnen was es im Schlafzimmer zu sehen gab.Er hatte genug Zeit Saskia ein wenig aufzugeilen in dem er, durch die Bluse hindurch, an ihren jungen dicken Titten spielte. Sie stöhnte leise dabei und schloss die Augen. „Hat dein Vater etwas gesagt das du ihn ohne BH unter der Bluse abgeholt hast“ fragte er sie dabei fast nebensächlich und griff ihr dann direkt an ihre nackte feuchte Jungfotze. „Sie schüttelte kurz den Kopf und spreizte willig ihre jungen Schenkel. „Wieso hatte er dann eine Beule in seiner Hose als er ausgestiegen ist?“ nun schob er ihr kurz zwei Finger in das junge feuchte Loch. „Ich weiß es nicht Sören stammelte sie schon recht geil“. Hat er denn bemerkt dass du keinen BH anhast“ bohrte Sören nach und rieb dabei ihren Kitzler.„Bitte Sören du machst mich wieder so geil. Ich weiß es wirklich nicht“ stöhnte sie etwas lauter. „Du wirst dich in der Pizzeria neben deinem Vater hinsetzen und ihm brav eine gute Aussicht auf deine jungen dicken Titten präsentieren. Geh jetzt ins Bad und leg etwas Make-up auf.“ Dann fickte er Saskia noch kurz mit seinen Finger ein wenig durch und genoss wie sie nass wurde und geil stöhnte.Dann kamen auch plötzlich Saskias Eltern und Sören küsste Saskia noch mal leidenschaftlich vor den Augen von Beate. „Saskia macht sich eben noch etwas hübsch“ sagte Sören zu ihren Eltern und begleitete sie ins Haus.Als Saskia wieder nach unten kam standen Beate, Fritz und Sören schon fertig an der Tür und es konnte endlich losgehen. Fritz und Beate setzten sich vorne ins Auto und Sören und Saskia auf den Rücksitzen. In der Pizzeria war der Betrieb überschaubar und die vier suchten sich ein Plätzchen in einer ruhigen gemütlichen Ecke. Beate und Sören saßen Fritz und Saskia direkt gegenüber und so konnten beiden Männer guten Einblick auf die „Angebote“ der jeweils gegenübersitzenden Frau werfen und sich an den gut zu erahnenden Titten erfreuen. Saskia war immer noch „aufgekratzt“ und man sah deutlich durch die Bluse hindurch dass Ihre Nippel hart waren. Auch Beate schien den Abend kaum erwarten zu können oder warum hatte sie scheinbar unbemerkt einen weiteren Knopf an ihrer Bluse geöffnet so das Fritz nun den Ausschnitt ihrer geilen Euter sehen konnte.Alle ließen sich das Essen schmecken und bis auf Sören der die anderen nach Hause fahren sollte sprachen recht gut dem leckeren Wein zu. Weder Fritz noch Saskia merkten im Verlauf des Abends das Sörens Hand auffällig oft unter der Tischdecke verborgen war. Nur Beate zuckte ab und zu leicht zusammen bzw. presste die Lippen feste aufeinander. So bekamen Fritz und Saskia auch nicht mit wie Sören immer wieder leicht an den Innenseiten der geilen Schenkel von Beate nach oben fuhr um ihre Fotze kurz zu berühren. Sie konnte seine Hand nicht unauffällig wegschieben ohne dass es die anderen bemerkt hätten. So setzte sich Sören mehrmals durch und schaffte es sogar einen Finger in ihre schon recht nasse geile reife Fotze zu schieben. Als es dann an der Zeit war zu bezahlen wollte Beate schnell noch einmal auf die Toilette. „Gute Idee“ sagte Sören geistesgegenwärtig und folgte ihr schnell. Die Toiletten befanden sich im Keller der Pizzeria und so konnte Sören sicher sein das Fritz und Saskia nichts mitbekamen wenn er jetzt kurz mit Beate sprach.Er wartete bis Beate wieder aus dem Eingang zu den Damentoiletten kam und nahm sie schnell in den Arm und griff ihr gezielt unter den Rock. „Na du geile Sau gefällt es dir wie ich mit dir vor den Augen deines Mannes spiele? Er hat sicher bisher Nichts bemerkt.“ Dabei schob er ihr ansatzlos einen Finger in das Fickloch. Beate zuckte zusammen und biss sich hastig auf die Lippen um nicht laut zu seufzen. „So magst du es doch oder du Fickstück, oder? Einfach mal eben von einem jungen Bengel aufgegeilt werden während dein Ehebock oben mit eurer Tochter sitzt und sich den ganzen Abend an den jungen dicken Titten von Saskia aufgeilt. Sicher würde er auch gerne mal eure Jungsau ficken oder was meinst du?“ Beate wurde knallrot und spreizte unbewusst die Beine um seinen Finger tiefer zu spüren.Beate war knallrot im Gesicht. Sie hatte schon 3 Gläser Wein getrunken und der Alkohol war spürbar. Sie wollte sich wehren aber insgeheim genoss sie es so von Sören angefasst zu werden. Hastig schüttelte sie den Kopf. Nein natürlich würde Fritz sich niemals an seiner jungen Tochter aufgeilen. Oder etwa doch? Sie war hin- und hergerissen bei dem Gedanken.Du wirst nachher schnell mit deinem Mann ins Bett gehen. Verstanden? Sicher ist er schon den ganzen Abend geil auf dein nasses vollgespritztes Fickloch. Lass ihn dich ficken aber nur mit Gummi verstanden? Wenn du brav bist ficke ich dich heute Nacht noch einmal geil durch mit meinem harten dicken geilen jungen Schwanz. Das möchtest du doch oder?“ Dabei nahm er ihre Hand und führte sie in seinen Schritt wo sie seinen harten dicken Pimmel durch die Jeans fühlen konnte. Schon fing ihre reife Fotze wieder an zu jucken. Sören spürte wie Beate bei dem harten Schwanz geil wurde und fasste ihr dann ansatzlos an ihre dicken Titten und knetete sie kurz und feste. „Na gefällt das deinen fetten Hängeeutern so angefasst zu werden hier vor den Toiletten in einer Pizzeria du geile alte Sau“ fragte er sie und schob den Finger bis zum Anschlag in ihre nasse schleimige Fotze. „Beate seufzte leise und nickte dankend. Sören zog seine Finge raus ihrer besamten Fotze und steckte ihr den Finger direkt in den Mund. „Schön sauberlecken du geile Drecksau“ sagte er bestimmend zu ihr. Beate folgte seiner Anweisung brav und leckte den Finger ausgiebig sauber. „Bevor ihr ins Bett geht und er dich ficken darf sieh zu das er noch etwas trinkt damit er nachher schnell einschläft. Hoffentlich bekommt er ihn überhaupt noch hoch“ spöttelte Sören. „Bemüh dich dass er schnell abspritzt meine reife geile Muttersau“. „Desto eher kann ich dich danach ordentlich durchficken. Oder willst du meinen jungen harten dicken ausdauernden Schwanz heute nicht mehr spüren? Soll ich deine geile Tochterfotze besamen anstatt dich? Du geile Sau? Was ist dir lieber?“ Dabei presste er ihre Hand nochmals feste an seine Jeans so dass sie seinen jungen Schwanz deutlich spüren konnte.„Wenn er abgespritzt hat und schläft kommst du in Halterlosen und Bademantel in die Küche verstanden? Und bring deine schwarzen Heels mit!“„Nun geh nach oben du jungschwanzgeile Fotze. Ich gehe noch schnell auf die Toilette und wasche mir die Hände und komme dann nach. Falls sie dich fragen warum es so lange gedauert sagst du ich hätte hier einen Schulkollegen getroffen und du hättest dich kurz mit ihm im Flur unterhalten. Ich brauche noch 2 Minuten länger kannst du Saskia ausrichten.“„Ach ja. Auf der Rückfahrt setz dich mit Fritz nach hinten. Geil ihn schön auf. Fass ihm in den Schritt und massier sein Pimmelchen“ gab er Beate lächelnd die Anweisung und gab ihr dann überaschenderweise einen geilen tiefen Zungenkuss und kniff ihr noch mal in die Nippel.Als Sören dann die Tür der Herrentoilette geschlossen hatte ging Beate etwas verwirrt aber schon extrem geil geworden die Treppe nach oben und begab sich zu Fritz und Saskia an den Tisch. Fritz hatte inzwischen bezahlt. Man sah ihm an das er auch drei Gläser Wein getrunken hatte, da er wenig vertrug bekam er recht schnell einen Schwipps und rote Wangen davon. Als Beate Saskias fragenden Blick bemerkte sagte sie hastig „Entschuldigt das es etwas länger gedauert hat, aber Sören hat einen Schulfreund vor den Toiletten im Flur getroffen, da habe ich mich noch kurz dazugestellt und ein paar Worte mit dem netten jungen Ben gewechselt. Er hatte Sören gefragt welchen Gärtner wir immer nehmen wenn wir neue Pflanzen kaufen wollen. Da habe ich dann kurz ausgeholfen und mich in das Gespräch eingemischt und unseren Gärtner den Herrn Heimlich empfohlen. Ich soll dir von Sören ausrichten das er noch 2 oder 3 Minuten braucht dann kommt er auch“.Fritz und Saskia standen schon mal auf als auch Sören um die Ecke kam, Saskia einen geilen Kuss gab und ihr an den Po fasste. „So von mir aus können wir“ sagte er lächelnd und schaute Beate und Fritz einladend an. „Du setz dich schön neben mich Saskia“ sagte er und schaute sie verliebt an.Beates Fotze juckte immer noch von Sörens Fingerei im Untergeschoss der Pizzeria. Der Gedanke an seinen harten jungen spritzenden Schwanz machte sie geil. Ja sie wollte diesen jungen harten dicken Schwanz wieder spüren in ihrem spermageilen Loch. Fritz hielt Beate die hintere Tür des Wagens auf und Beate nahm dankend Platz. Dann stieg Fritz auf der anderen Seite hinten ein und schnallte sich an. Sören und Saskia nahmen vorne Platz und Sören startete den Motor dann fuhr er langsam los.Im Rückspiegel konnte er sehen wie Beate zaghaft ihre Hand in Richtung Fritz Oberschenkel wandern lies und Fritz erstaunt zuschaute wie sie dann auch anfing seinen Schwanz durch die Hose zu reiben. Sie wusste auch nicht warum aber sie spreizte dabei noch ihre Beine und zog ihren Rock weiter nach oben so dass er sehen konnte dass sie keinen Slip trug. Fritz wurde richtig rot im Gesicht. So kannte er seine Frau gar nicht. Was war nur geschehen mit ihr während er auf Dienstreise war. Aber das Gefühl wie sein reifer Schwanz anfing zu wachsen und härter wurde gefiel nicht nur ihm sondern scheinbar auch Beate die sich aufreizend die Lippen leckte. Sören konnte einiges davon grinsend im Rückspiegel beobachten. Nur Saskia bekam von dem ganzen Nichts mit und schaute schon ein wenig müde aus dem Fenster.Zuhause angekommen stiegen Beate und Fritz hastig aus und öffneten die Eingangstür zum Haus und gingen schon hinein. Sören und Saskia fuhren den Wagen noch in die Garage. Dort beugte sich Sören zu seiner Freundin hinüber und küsste sich ausgiebig und fasst ihr fordernd an ihre dicken Titten. „Möchtest du noch was trinken bevor ich dich gleich geil durchficke und besame meine geile Jungsau“ fragte er Saskia leise (obwohl er wusste das er sie mit Sekt schläfrig machen würde, so dass sie nicht mehr in der Lage sein würde gefickt zu werden. Er wollte sich auf Beate die alte Sau konzentrieren heuten Abend) und knetete dabei ihre schon harten Nippel. Dann stieg er aus und öffnet ihr die Beifahrertür. Als Saskia ausgestiegen war drehte er sie mit dem Gesicht zum Auto und presste sie leicht gegen den Wagen dann hob er ihren Rock und gab ihr einen Klapps auf den geilen glatten Fickarsch. „Bist du etwa geil meine junge Fickstute?“ fragte Sören sie und griff ihr von hinten an die Fotze. Er Rieb seinen Finger langsam durch ihre geile feuchte Ritze. „Hast du bemerkt wie dein Vater dir immer wieder auf deine dicken strammen Titten gestarrt hat beim Essen? Ich glaube er hat sie mit den schlaffen Eutern deiner Mutter verglichen. Sicher hat er dabei einen Steifen bekommen wenn er an deine Titten gedacht hat wie er dir seinen reifen Pimmel dazwischen schiebt damit du an seiner Eichel leckst. Na was meinst du? Ob er sich vorstellt seine Tochter mal zu ficken?“. Er spürte wie Saskia seufzte als er ihr zwei Finger durch die Spalte zog und wie nass sie war. „Geilt dich der Gedanke so auf meine geile junge Stute? Einen reifen kleinen Schwanz zwischen deinen dicken jungen strammen Titten zum abspritzen zu bringen“? „Sören bitte sag sowas nicht“ stammelte sie geil. „Ich will nur deinen geilen Schwanz der mich durchfickt und es mir ausgiebig besorgt.“ „Brave Saskia so mag ich meine Jungstute“ nun begann er sein Becken an ihrem nackten jungen straffen Po zu reiben. „Willst du nachher wie eine geile junge Hündin von hinten gefickt werden? Oder lieber auf dem Rücken mit weit gespreizten angehobenen Fickschenkeln für deinen geilen jungen Hengst? Aber vorher trinken wir auf der Terrasse noch ein Gläschen oder? Sicher wollen deine Eltern schnell ins Bett. Ich schätze die Fotze deiner Mutter hat es dringend nötig sich ihr reifes schwanzgeiles Loch stopfen zu lassen nach den ganzen Tagen ohne echten Pimmel was meinst du?“ Er drehte Saskia schnell um und gab ihr wieder einen tiefen Zungenkuss und dann gingen beide ins Haus. Dort holte Sören aus dem Keller eine Flasche Sekt weil er wusste dass Saskia bei Sekt schnell müde wurde. Und sie hatte ja schon Wein getrunken.Sören wollte sich heute Abend auf die reife Muttersau konzentrieren und ihr zeigen wer hier das sagen hatte. Mit der fetten Mutterstute würde er sicher noch viel Spaß haben.Inzwischen waren Beate und Fritz schon nach oben gegangen und Beate legte schnell noch etwas Make-Up nach holte noch ein Flasche Wein und zwei Gläser aus dem Keller mit nach oben ins Schlafzimmer. Sie schenkte beide Gläser ein trank ihres aus und füllte es schnell nach. Sie war geil, beschwipst und heiß auf Sörens Jungschwanz. Sie zog sich bis auf ihre Halterlosen nackt aus und lies nur ihre schwarzen Pumps im Bett an. Breitbeinig mit angewinkelten Schenkeln wartete sie auf ihren Mann. Die Kondome hatte sie bereits im Nachttisch griffbereit liegen. Fritz hatte noch schnell den Koffer und seine Reisetasche ins Gästezimmer im Erdgeschoss gebracht dann kam er auch ins Obergeschoss und öffnete die Schlafzimmertür und sah seien Frau so auf dem Bett liegen. „was ist denn mit dir los Beate? So kenne ich dich gar nicht“ stotterte er leise und er merkte wie sein Schwanz wieder wuchs.Heute Abend hattest du keine BH und keinen Slip an. Auf der Rückfahrt hast du mich heiß gemacht. Nun liegst du so geil und ordinär im Bett.“ Er leckt sich nahezu die Lippen bei diesem nuttigen Anblick.„Komm Fritz, deine Ehefrau ist läufig. Los ich will geleckt und gefickt werden Ich habe es nötig endlich mal wieder deinen geilen Schwanz zu spüren wie er meine reife weite nasse Spalte aufstößt und mich zum Orgasmus fickt.“ Dabei spreizte sie mit beiden Händen ihr nasses schleimiges Fickloch gut sichtbar für ihn. „Siehst du wie nass und schleimig meine schwanzgeile denizli escort Fotze ist“ Fritz? Komm bitte leck mir endlich meine Fotze aus. Ich will spüren wie du mir den Kitzler und die Fotzenlippen leckst. Leck mir den Saft aus dem Loch.“ „Bitte“ bettelte sie und griff dann nach dem Glas mit dem Wein.Der Gedanke dass ihr Mann gleich das Restsperma des jungen Fickbullen Sören schlecken würde machte Beate extrem geil. Ob er es merken würde?Fritz war so aufgegeilt von seiner Frau die er so vorher nie gesehen hatte. „Du bist ja heute so ordinär und nuttig wie nie vorher Beate“ stammelte er als er sich förmlich das Hemd und die Hose vom Leib riss. Sein reifer kleiner Schwanz war hart wie nie bemerkte Beate aber der Gedanke an Sörens Schwanz war sofort wieder in ihrem Kopf. „Ich habe gelesen dass reife Männer gerne mal eine reife geile Nutte ficken wollen. Oder stehst du eher auf junge Fotzen mit glatter Haut straffen Titten und rasierter enger Spalte so wie Saskia?“ fragte sie leicht provozierend und schon leicht hechelnd vor Geilheit und rieb sich ordinär ihre nasse Fotze vor seinen Augen. „Aber Schatz du bist die geilste Frau die ich ficken will“ antwortete Fritz schnell und dachte doch kurz an die dicken straffen Titten seiner Tochter und die junge zarte sicher sehr enge Spalte von ihr. Dann ging er schnell zu Beate ans Bett nahm das Glas Wein stieß mit ihr an und trank einen großen Schluck. Es kribbelte schon im Kopf und er wusste dass es wenig Alkohol vertrug. Er hatte ja schon 3 Gläser getrunken in der Pizzeria. Schnell legte er sich zwischen die geilen Schenkel seiner Frau und zog den Geruch ihrer geilen nassen Fotze tief in die Nase ein. „Du riechst soherlich verrucht du geile Sau“ sagte er zu ihr. Sie zog ihre Fotze extrem weit auf und er konnte sehen wie schleimig ihr Loch war. Geil begann er an den Fotzenlippen zu lecken und den ganzen Saft und Schleim aufzunehmen. Dann saugte er genüsslich an ihrem Kitzler. Er merkte wie geil Beate war und wie sie die Augen schloss und mit ihren Titten spielte und die Nippel langzog. „Ja mein geiler Bock leck der Mama schön die Fotze sauber“ stöhnte Beate dabei.Ob Sören auch so gut lecken konnte dachte sie kurz dabei? Fritz sein Pimmel war hart wie nie und er war so geil ihre extrem schleimig Fotze sauber zu lecken das er kaum Luft bekam als er anfing ihren Kitzler zu lecken und zu saugen. Der Schleim aus ihrem Loch war so geil wie nie vorher. Sie war immer sehr feucht gewesen aber so schleimig wie heute bisher nicht. Der Punkt war gekommen wo er seine Frau endlich richtig ficken wollte. Er richtete sich auf und rieb seinen Pimmel kurz an ihrem nassen Loch und wollte zustoßen. „Warte Fritz. Ich habe was Neues zum Ausprobieren gekauft „ keuchte sie hastig und griff zum Nachttisch. „Das sind Kondome mit einer extra Beschichtung da kannst du deine Ficksau länger durchficken. Die sind extra beschichtet. So hältst du länger durch und wir haben beide mehr davon“. Sie riss hastig die Verpackung auf und begann Fritz das Kondom überzustülpen. Fritz wusste dass er hier und da schon mal schnell abgespritzt hatte und dachte sich Nichts dabei. Ungeduldig stieß er ihr dann auch seinen Pimmel endlich in ihr nasses Loch, als sie fertig war mit dem Kondom. Dass es ein normales Kondom war wusste er nicht und er wusste auch nicht dass er heute und hier wieder schnell abspritzen würde. Schnell hatte er in das Fickloch seiner Ehesau mit seinem Kondompimmel eingelocht und begann auch sofort wie ein wilder zu rammeln. „Oh bist du so geil du alter Bock?“ hechelte Beate laut. „Hast du es so nötig deine Ehenutte durchzuficken? Willst du sie zum Orgasmus ficken die alte geile Ehefotze?“ stammelte Beate dabei geil. Und Fritz wusste dass er abspritzen wollte in ihr altes geiles weites schleimiges Fickloch. Unbewusst kamen ihm wieder Saskias junge dicke strammen Titten und das rasierte junge enge Fötzchen von ihr ins Gedächtnis und er rammelt seine alte Fickstute durch wie nie vorher. „Oh Gott Fritz was machst du nur mit mir? So hast du mich bisher nie gefickt“ hechelte Beate laut. „Bist du so geil du alter Bock ja komm besorg es mir hart. Ich will das du abspritzt. Los ich will auch kommen.“Als die Gedanken an Saskias dicke strammen Titten und das rasierte junge Fötzchen in Fritz seinem Kopf kreisten war es geschehen und sein Sperma wollte unbedingt aus seinem Pimmel in das Kondom. Und es kam wie es kommen musste. Er pumpte sein reifes Sperma in das Kondom und Beate war kurz vor ihrem Orgasmus ausgebremst worden. Schub für Schub stieß er sein Sperma in das Reservoir des Kondoms und Beate spürte wie ihr Mann abspritze ohne dass sie auch den erlösenden Orgasmus bekommen hatte. Etwas gefrustet aber doch verständnisvoll drückte sie ihren Mann von ihrem Körper herunter und zog im das vollgespritzte Kondom ab und legte es vorsichtig auf ihren Nachttisch. Dann kuschelte sie sich sanft an Fritz der bereits die Augen geschlossen hatte und immer noch hastig atmete. Mit einer Hand rieb sie leicht ihren Kitzler und dachte daran wie sie wohl nachher von Sören durchgefickt wurde und wie sie das junge Sperma empfangen würde. Fritz wollte wohl noch etwas sagen aber die Augen vielen him zu und er merkte wie erschöpft er war und der Alkohol trug auch dazu bei das er schnell den einschlief. Kurz wichste Beate noch Fritz seinen leicht spermaverschmierten Pimmel und dann rieb sie ihm sein Restsperma auf seinen Bauch.Sie drehte sich auf den Rücken und war etwas frustriert weil sie gehofft hatte, dass Fritz nun endlich mal wieder durchhalten würde bis sie auch ihren wohlverdienten Orgasmus haben würde.Langsam fand Fritz in den Schlaf und Beate merkte das es nun Zeit war sich zurechtzumachen für den Fick mit Sören. Ihre Fotze juckte immer noch von dem Fick mit Fritz aber der Gedanke an den jungen harten dicken Bullenschwanz von Sören lies ihre Nippel wieder hart werden. In der Flasche auf dem Nachttisch war noch etwas Wein und sie goss es in ihr Glas und trank den Wein genüsslich aus. Es wurde ihr warm davon und es kribbelte förmlich. Sie hatte ja auch schon einige Gläser getrunken. Sie merkte nicht dass sie mit weit gespreizten Beinen auf dem Bett saß und aus ihrem geilen angefickten Loch Tropfen ihres Fotzensaftes auf das Bettzeug tropften. Als der Wein ausgetrunken war ging sie leise zum Schlafzimmerschrank und holte ihren Bademantel raus ging ins Bad und machte sich frisch für Sören. Dann ging sie leise die Treppe herunter um ihre Heels aus dem Schuhschrank zu holen.In der Zwischenzeit hatte Sören mit Saskia die Flasche Sekt geleert, wobei Saskia unbemerkt von Sören „abgefüllt“ wurde. Er streichelte sie liebevoll als er hinter ihrem Stuhl stand am Hals dann wanderten seien Hände tiefer zu ihren jungen straffen Titten die er dann nach und nach immer fester massierte bis ihre Nippel hart wurden und sie die Augen genüsslich schloss. Immer wieder schenkte er ihr Glas nach und Saskia trank immer brav einen Schluck Sekt aus ihrem Glas ohne zu registrieren das Sören sein Glas nicht anfasste. Sie wurde immer schläfriger und geiler. So bekam sie auch nicht mit wie Sören ihren Gartenstuhl so drehte das er direkt zum Nachbargrundstück zeigte. „Ist das angenehm wenn ich deine jungen Titten so massiere meine junge Schlampe?“ flüsterte Sören ihr leise ins Ohr und öffnete die Knöpfe ihrer Bluse. „Komm zieh die Bluse aus die stört nur wenn ich deine süßen jungen Titten massieren möchte.“ Saskia wollte seiner Aufforderung Folge leisten aber ohne seine Hilfe wäre sie vom Stuhl gerutscht. Als die Bluse geöffnet war zog er sie ihr ganz aus. Nun war sie oben ohne auf dem Gartenstuhl. „Ja so ist es schön zeig mir deine geilen Schlampentitten schön“ sagte Sören streng in ich Ohr. „Soll ich auf deine jungen Euter abwichsen meine Süße?“ fragte er sie ohne Erfolg auf Reaktion. Er lächelte süffisant. „Na dann ziehe ich dir Jungstute doch auch den Rock aus. So in Halterlosen und Heels siehst du richtig geil aus. Na wenn das der Nachbar, der alte Bock, sehen könnte um sich an dir Schlampe aufzugeilen. Vielleicht wichst er sich ja den Schwanz dazu wenn er dich junge Zuchtsau hier so sieht.“ Und schon zog er ihr den Rock herunter und spreizte ihre Beine soweit es ging. „So ist es brav du junge geile Sau. Mach den alten Bock auf dem Nachbargrundstück schön geil mit deinen dicken Titten und der rasierten jungen Fotze.“Als er Saskia so in dem Stuhl platziert hatte wählte er kurz die Telefonnummer des Nachbarn und gab ihm den Tipp doch mal vom Balkon auf das Nachbargrundstück zu schauen und legte dann schnell auf.Dann ging er ins Haus um nachzusehen wie weit Beate mit ihrem Mann beim Ficken war.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Genel içinde yayınlandı

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir